Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Fachspezifischer Nothilfekurs

Segellehrer müssen bereits bei der Aufnahme der J+S-Leiterausbildung nachweisen, dass sie über einen gültigen Nothilfe-Ausweis verfügen. Dieser ist dann noch einmal Eingangsvoraussetzung für die Berufsprüfung und zwar für Bootsfahr- und Segellehrer. Die Ausstellung des Nothilfe-Ausweis darf nicht länger als 5 Jahre zurück liegen.

Die Prüfungsordnung zur BP sieht vor, dass neben den üblichen BLS/AED-Kursen (BLS steht für Basic Life Support – AED steht für Automated External Defibrillation) der bekannten Rettungsorganisationen auch fachspezifische Nothilfenachweise anerkannt werden, die im Rahmen der Verbandsausbildung erworben werden. Dazu zählt auch der angebotene Nothilfekurs, der die besonderen Anforderungen an Rettungs- und Soforthilfemassnahmen im Boots- und Yachtsport berücksichtigt.

Der fachspezifische Nothilfe-Ausweis erfüllt auch die Bedingung der Swiss Yachting Association als Voraussetzung zum Erwerb des Schweizerischen Hochseeausweis.